STEIN FÜR DAS LICHT von Livia Kubach und Michael Kropp

 

Wie wird das Schwere leicht und durchlässig? Natursteine gelten als Synonym für Dauer und Ewigkeit. Granit oder Basalt werden aufgrund ihrer enormen Verwitterungsbeständigkeit geschätzt. Sie setzen dem Bildhauer einen hohen Widerstand entgegen und sind nur unter großer Mühe zu bearbeiten. Erst nach unvorstellbar langer Zeit zeigen sie Spuren der Erosion, wenn weichere mineralische Bestandteile ausgewaschen werden. Livia Kubach und Michael Kropp machen diesen Prozess in ihrer bildhauerischen Arbeit sichtbar. Unzählige, mittels diamantbesetzten Hohlkernbohrern gefertigte Löcher reihen sich so eng wie möglich und nach streng kalkuliertem Konzept aneinander. Sie nehmen dem Steinblock im wahrsten Sinne des Wortes die Schwere, durchfluten ihn mit Licht und Transparenz. Sie bringen Bewegung in den statischen Körper, geben den Blick frei auf den Himmel und die ihn umgebende Parklandschaft. Durch seine Rückkehr in die Natur entfaltet der Stein an einem neuen Ort eine ungewohnte Kraft.

Auftraggeber: Stadt Eschborn, 2014
Konzeption und Texte: Christine Bierschenk
Sprecherin: Diana Wolf, Schauspielerin
Musikalische Miniaturen: Michael Partheil, Gitarrist
Tonbearbeitung: Stephan Höfler, Tonstudio sonaris